Eine Einführung in die Astrologie


Die Aspekte (Winkelbeziehungen)

Zum Abschluss; der Erläuterung der Grundlagen der Astrologie noch eine Erklärung der Aspekte, das heißt der Winkel, in denen die Planeten und rechnerischen Punkte zueinander stehen. Sie symbolisieren die Beziehungen der einzelnen Energien untereinander. Sie erklären, wie "gut" oder wie "schlecht" unsere Darsteller miteinander auskommen und wie sie zusammenarbeiten. Hier lässt sich ablesen, wie die durch die Planeten dargestellten archetypischen Energien zusammenfließen oder gegeneinander branden...

In erster Linie zeigen sie an, wie sich diese Energien durch ihre Färbung in den Elementen und Qualitäten der einzelnen Zeichen und Häuser untereinander verbunden sind. So verbinden sich verständlicherweise gleiche Elemente (Trigon & Konjunktion) am leichtesten, sich ergänzende Elemente wie Wasser & Erde (weiblich) oder Feuer & Luft (männlich) können sich sehr konstruktiv über Sextil oder energiegeladen über Opposition verbinden. Zeichen, deren Elemente sich auf den ersten Blick eher fremd sind, stehen entweder im Quadrat (=Spannung) zueinander, und haben dann immerhin die gleiche Qualität (kardinal, fest oder flexibel), über die die auftretende Spannung nutzbar gemacht werden kann, oder sie stehen sowohl im anderen Element und in einer anderen Qualität meist über Confin (innere Zerrissenheit) oder über Quincunx (Täuschung) und können somit die Vereinigung unterschiedlichster Eigenschaften hervorrufen, was einerseits ziemliche Schwierigkeiten mit sich bringt, aber andererseits auch zu hoher Kreativität führen kann.

Man sollte aber immer bedenken, dass kein Element und keine Qualität für sich alleine lebensfähig ist, sondern immer alle zusammen erst ein Ganzes ergeben! Man braucht sich nur einmal das Zusammenwirken der Elemente in der Natur vor Augen halten, so ergeben zum Beispiel Feuer (Sonne) und Wasser (Meer) Wasserdampf, der sich in der Luft zu Wolken verdichtet, um als Regen die Erde zu befruchten....

− Um dieses etwas zu veranschaulichen, füge ich hier eine Illustration des Zusammenspiels der vier Elemente nach Aristoteles ein:

Elemente

Man sollte immer bedenken, dass dasselbe Element sich auch immer in den 3 verschiedenen Qualitäten äußert, und sich dieselbe Qualität auch immer in den 4 verschiedenen Elementen äußert. Zur Veranschaulichung kann man sich ja ruhig noch einmal die Erläuterung der Elemente und Qualitäten anschauen.

In ähnlicher Weise spielen dann auch die drei Qualitäten zusammen:

Kardinal Fest Flexibel
Beginn Mitte Ende
Kind Erwachsener alter Mensch
Geburt Leben Tod
Brahma der Schöpfer Wishnu, der Erhalter Shiva, der Zerstörer
Motivation Erhaltung Auflösung
These Antithese Synthese

Dem Beginn, der Initiation folgt zuerst die Festigung und Formung, dann die Auflösung und das Loslassen, um letztendlich wieder einen Neubeginn zu ermöglichen.....

Qualitäten



top
powered by WDGV  |  © 2000 − 2018