Eine Einführung in die Astrologie


Astronomische Daten & Fakten

Der Tierkreis, die so genannte Ekliptik, bezeichnet die Bahn, auf der sich die Sonne, sowie der Mond und die anderen Planeten scheinbar um die Erde bewegen.

Natürlich bildet die Sonne das Zentralgestirn unseres Systems, um das sich alle anderen Planeten, einschließlich unserer Erde bewegen. Lediglich der Mond bewegt sich als Trabant um die Erde.

Aus der Sicht des Astrologen, schließlich befinden wir uns nun einmal auf der Erde und schauen von ihr gen Himmel, bewegen sich allerdings die anderen um die Erde und lassen aufgrund ihrer jeweiligen Position dementsprechende Rückschlüsse auf Ereignisse und Charaktereigenschaften zu. Hier wird nach der Devise verfahren: "Wie oben, so unten!". Der Sonne als Zentralgestirn kommt dann selbstverständlich auch eine zentrale Rolle zu. Die so genannte "populäre Astrologie" befasst sich auch nur mit dem jeweiligen Sonnenzeichen...

Dieser fiktive Kreis der Ekliptik wird nun in die 12 Tierkreiszeichen eingeteilt. In der Frühzeit der Astrologie, als die Grundlagen des ganzen Systems erkannt wurden, wurden diese Abschnitte nach den dort am Himmel befindlichen Fixsternkonstellationen, den so genannte n Sternzeichen benannt. Man darf daher niemals den Fehler machen, die Tierkreiszeichen, die Abschnitte auf der Ekliptik darstellen, mit den Sternkreiszeichen, die Sternbilder sind, zu verwechseln.

Aufgrund der allmählichen Verschiebung (Präzession) der Tag & Nachtgleichen (0° Widder & 0° Waage), den so genannte n Frühlings & Herbstpunkten, entsprechen die Tierkreiszeichen nicht mehr den ursprünglichen Sternzeichen. Für die astrologische Deutung geht man aber weiterhin nach den Tierkreiszeichen, da diese eben wegen ihrer Zuordnung zu den Jahreszeiten für das Leben auf der Erde maßgeblich sind!

Es gibt allerdings auch Überlegungen, aus der allmählichen Wanderung der Tag & Nachtgleichen, (- sie benötigen 25.735 - 25.686 Jahre für einen kompletten Umlauf...), eine Astrologie der Zeitalter zu entwickeln....

Die Geschwindigkeit, mit der sich die einzelnen Achsen und die Planeten bewegen, lassen dann auch auf die spezifische Individualität der jeweiligen Positionen schließen. Hier wird nach der Regel verfahren: "Je schneller sich ein Planet oder Achsenpunkt bewegt, um so aussagekräftiger ist die jeweilige Zeichenstellung für die persönliche Deutung!"




top
powered by WDGV  |  © 2000 − 2018